Content Publisher für TYPO3 - ein Zwischenstand

Gechäftsführer Alexander Kellner von der in2code GmbH

Product Owner Alex Kellner stellt sich unseren Fragen

Die erste Version des Content Publishers für TYPO3 CMS ist bereits seit dem zweiten Quartal 2015 im produktiven Einsatz. Mittlerweile hat sich in dem Projekt einiges getan. Alexander Kellner (Product Owner) stellt sich unseren Fragen.

Seit fast einem Jahr ist der Content Publisher bereits bei einigen großen Projekten im Einsatz und du hast vermutlich erstes Feedback. Welche Kundenmeinungen gibt es zu der Extension?
Kein Projekt gleicht dem anderen und somit klären wir bei jeden Kick-Off-Meeting die Probleme und Anforderungen, die es zu lösen gilt. Während die Erweiterung im Projekt A lediglich dafür sorgen muss, dass Redakteure solange am Content herumschrauben können, bis sie diesen selbst freigeben, gibt es bei Projekt B einen komplizierten, mehrstufigen Workflow, der strikt eingehalten werden muss, bis Änderungen an der Website veröffentlicht werden. Das alles unter einen Hut zu bringen, war und ist eine große Herausforderung.

Welche Version des Content Publishers gibt es aktuell? Und welche neuen Features sind enthalten?
Wir arbeiten stetig an der Verbesserung der Erweiterung. Derzeit gibt es die Version 2.9.2 und ein Ende ist natürlich noch nicht in Sicht. Zuletzt sind einige weitere Tests und einige CommandController dazu gekommen, um das Leben der Redakteure zu vereinfachen. Ein Single-Record-Publishing erlaubt außerdem das gezielte Veröffentlichen einzelner Datensätze.

In der Vergangenheit wurden bereits zukünftige Funktionen angekündigt. Welche habt ihr bereits umgesetzt?
In der Vergangenheit haben wir einiges versprochen, und auch bereits das Meiste davon implementiert. So gibt es z.B. ein umfangreiches Workflow-Modul, Automatisiertes Publizieren (auch nach bestimmter Uhrzeit), sowie einige Performance-Verbesserungen.

Gibt es auch sicherheitsrelevante Neuerungen?
Das ist eine interessante Frage. In der Tat gibt es bezüglich der Sicherheit nur wenig Änderungen. Das liegt vor allem daran, dass wir die Erweiterung von Anfang an so konzipiert haben, dass Sicherheit ein elementarer Bestandteil ist. Übrigens sind wir sehr stolz darauf, dass ein großer Antiviren-Software-Hersteller den Content Publisher ebenfalls nutzt und das Sicherheitskonzept der Software für gut befunden hat.

Welche technischen Voraussetzungen gibt es für den Content Publisher?
Das Konzept sieht im Prinzip zwei Server (Stage und Live) vor. Damit das Staging-System Änderungen auf Live einbringen kann, muss eine abgesicherte Verbindung (SSH) zwischen diesen beiden Systemen vorhanden sein. Hierzu benötigt der Server eine installierte SSH2-Bibliothek. Hat man diese kleine Einstiegshürde überwunden, geht die weitere Einrichtung recht zügig.

Gibt es eine Funktion, die dir besonders am Herzen liegt?
Nach wie vor faszinierend ist das Auflösen der Relationen zwischen den Records. Publiziert man beispielsweise eine Seite mit einem neuen Seiteninhalt (Text mit Bild), so müssen sämtliche Relationen selbständig aufgelöst werden (Seite -> Seiteninhalt -> sys_file_reference -> sys_file -> sys_file_metadata und natürlich das Bild selbst). Das funktioniert auch für exotische Erweiterungen sehr gut, so lange diese sich an das TCA von TYPO3 halten.

Hast du schon Pläne für zukünftige Features bzw. Module?
Aktuell haben wir eine verbesserte Suchindizierung mit Solr ins Auge gefasst, sobald neue Inhalte publiziert werden. Über ein Signal können weitere PHP-Funktionen nach dem Publizieren angestoßen werden. So wird der Content Publisher den relevanten Suchindex automatisch neu bestücken, um diesen aktuell zu halten.

Welche Supportleistungen bietet ihr den Kunden, die den Content Publisher bereits im Einsatz haben?
Wir haben durchschnittlich ein Release in der Woche, bestücken die Software ständig mit neuen Features und kümmern uns zeitnah um gemeldete Bugs oder um Konfigurationsprobleme. Hat sich ein Kunde entschlossen, das Projekt durch Abschluss eines Supportvertrages zu unterstützen, stehen wir auch jederzeit am Telefon für Rückfragen zur Verfügung und kümmern uns individuell um die Wünsche der Projektbeteiligten. Der Supportvertrag sichert die ständige Weiterentwicklung.

Viele Kunden würden den Content Publisher sicherlich gerne "live" testen. Ist das möglich?
Wir haben natürlich eine Demo-Instanz auf einem unserer öffentlichen Server erstellt, auf denen man nach Belieben herumspielen kann. Interessenten kontaktieren am Besten unseren Andi (Andreas Fießer kontaktieren). Er verschickt dann die Zugangsdaten zum Demo-System und weitere Infos über den Content Publisher.

Plant ihr eine frei-verfügbare Community-Version vom Content Publisher?
Wir wollen in Q2/Q3 dieses Jahres eine Community-Version vom Publisher im TYPO3 Extension Repository veröffentlichen. Welcher Umfang diese Version hat, ist uns selbst noch nicht ganz klar. Eventuell handelt es sich dann um eine abgespeckte Variante ohne den Workflow-Aufsatz - mal sehen.

Abschließend wollen wir wissen, wie viel Arbeitszeit du und dein Team bereits in die Entwicklung gesteckt habt?
(Alex lacht) Wir haben natürlich ein System, in dem wir die Zeiten der vier Entwickler erfassen, die für den Publisher arbeiten, auch wenn ich da nur ungern hineinschaue. Aber ich kann verraten, dass wir deutlich mehr Zeit investiert haben, als wir mit der Software verdienen. Der Content Publisher ist für uns zu einer Herzensangelegenheit geworden. Er bietet die Möglichkeit, dass alle, die Inhalte publizieren möchten, ihre Energie in einem System zusammenbringen statt selbst etwas anzufangen und dann aufgrund der Komplexität des Themas halbfertig stecken bleiben.
Weitere Informationen zum Content Publisher