News der in2code GmbH News

LUX - TYPO3 Marketing Automation - Kostenlose Community Edition

LUX - TYPO3 Marketing Automation

LUX - TYPO3 Marketing Automation

Was verbindet euch eigentlich beide mit dem Thema Marketing?
Sandra: *Lacht* Ich musste das damals noch lernen. Im Ernst: Als Kauffrau für Marketingkommunikation waren große Kampagnen meine tägliche Aufgabe. Und nun verbinde ich das mit dem was ich heute gerne mache: TYPO3.
Alex: Ich war in meiner letzten Anstellung vor fast 10 Jahren noch im Marketing einer Münchener Immobilien-Software-Firma tätig. Dort bin ich auch zum ersten Mal mit dem Thema Marketing Automation mit der Software Eloqua und Salesforce in Kontakt gekommen. Ein paar Dinge haben mich damals sofort fasziniert.

Ok, also hattet ihr Lust, ein ähnliches Tool wie Google Analytics mit einer Reihe von Besucherinformationen zu bauen?
Alex: Die Aufgabe von Analytics oder Matomo ist eine völlig andere. Bei diesen Tools handelt es sich um Software zur Besucheranalyse mit dem Ziel der Optimierung der Website und des Inhalts. Marketing Automation jedoch zielt darauf ab, Informationen automatisch zum richtigen Zeitpunkt zu präsentieren. Zusätzlich purzeln Leads hinten raus und das ohne aktives Zutun (Anmerkung: Marketing-Begriffe werden in der Dokumentation erklärt).
Der Analyse-Teil ist in LUX zwar auch vorhanden, aber deutlich kleiner als beispielsweise bei Analytics. Ein Kunde (aus dem Vertrieb) meinte mal nach einer Integration auf deren Servern: "Analytics bietet so viel mehr Informationen, während LUX so viel wertvollere Informationen liefert".

Ja der Sales ... aber warum brauche gerade ich ein Tool wie LUX auf meiner TYPO3-Website?
Sandra:
Es gibt da eine eigenartige Tatsache bei vielen Firmen mit TYPO3-Websites: Während die Erstellung und Wartung von größeren Seiten häufig teuer und zeitaufwändig ist, wissen nur die wenigsten Kunden, was Ihnen die Website eigentlich bringt. Im schlimmsten Fall handelt es sich also nur um eine sehr teure Visitenkarte irgendwo im Internet - falls nicht noch ein Onlineshop integriert ist. Marketing Automation setzt genau hier an. Durch Entwicklung der Leads (Lead Nurturing) bekommen Besucher relevante Inhalte zu Gesicht während zeitgleich hochwertige Leads an den Vertrieb übertragen werden. Ich kann also überhaupt erst beim Einsatz eines solchen Tools errechnen, was mich ein qualifizierter Web-Lead (Sales Accepted Lead) kostet und was mir die Website wirklich bringt.

Ok, und was unterscheided LUX zu anderen Marketing-Automation-Tools wie Mautic oder Hubspot?
Alex: Das sind beides zwei sehr starke Tools. Mit LUX setzen wir jedoch auf eine Lösung im Content Management System. Also da, wo die Redakteure täglich arbeiten. Content sollte aus unserer Sicht dort angelegt und wichtige Informationen über Leads auch dort angezeigt werden. Darüber hinaus soll eine einfache Bedienung Redakteure bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Und nicht zuletzt: Datenschutz mit Datenhoheit auf dem eigenen Server fanden wir auch nicht ganz unwichtig.

Gutes Stichwort. DSGVO und Datenschutz - wie sieht es hier aus?
Sandra: Das stand von Beginn an im Mittelpunkt unserer Arbeit. Vor der DSGVO sollte man keine übertriebene Angst haben. Ganz im Gegenteil hilft uns diese Verordnung wie mit Daten umzugehen ist und genau das ist der Punkt. Egal ob mit oder ohne Marketing Automation würde ich immer einen transparenten Umgang mit dem Thema empfehlen - gerade auf der eigenen Website.
Die erhobenen Informationen verwendet ein Marketing Automation Tool mit dem Zweck, die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Möchte der Besucher dies nicht, hat er selbstverständlich über verschiedene Wege die Möglichkeit die Datenerfassung zu unterbinden. Das alles sollte man übrigens in einer Datenschutzerklärung verständlich erklären.

Wie kommt es zu dem Namen? Als TYPO3 Extension Key ist LUX ja schon etwas ungewöhnlich.
Sandra: Bei dem Namen handelt es sich um ein Wortspiel. Living User eXperience beschreibt das eigentliche Thema. Wir wollten ein Stück Software bauen, das die Benutzerführung auf der Website verbessert, indem relevante Inhalte angezeigt werden können. Zugleich steht ein Luchs natürlich auch für ein elegantes Tier, das besonders gut (zu)hören kann.

Wie lange gibt es LUX bereits bzw. wie oft ist das Tool bereits in Verwendung?
Sandra: Das Tool ist derzeit bei einer Hand voll Installationen im Einsatz. Wir haben das letzte Jahr dazu genutzt, Anfangs-Fehler zu fixen und das User Interface weiter zu schärfen. Beispielsweise mussten auch wir erstmal lernen, dass der Google Bot ein sehr hohes Ranking bekommen wird, wenn man das nicht verhindert. *Lacht*

Die Version 2 von LUX gibt es seit fast einer Woche - was ist da anders?
Alex:
Seit der Version 2.0 haben wir LUX in zwei Extensions aufgeteilt. Bei der Basisextension lux handelt es sich um eine frei verfügbare Erweiterung zur Erfassung und Analyse von Leads in einer Community Edition. In einer Enterprise Edition als Extension-Addon bieten wir Workflows und Contextual Content an - also alles was man benötigt, um die erfassten Daten dazu zu nutzen, individuelle Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Wo liegt der Unterschied zwischen der Community Edition und der Enterprise Edition?
Alex: Im Prinzip wie gerade beschrieben: Analyse und Workflows.
Für die Enterprise Edition verlangen wir ein paar Euro im Monat. Damit nutzen wir das gleiche Modell wie beim TYPO3 Content Publisher und wollen eine langfristige Wartung und Weiterentwicklung beider Extensions finanzieren. Also auch die Community hat etwas von der Aufteilung und dem Preismodell.

Auf was seid ihr bei LUX besonder stolz und was waren die Herausforderungen?
Sandra:
Es hat Spaß gemacht, die Oberflächen vorher zu skizzieren und zu skribbeln. Alex musste diese dann genau nach meinen Ideen umsetzen. Irrelevante Informationen habe ich nach und nach wieder verbannt.
Alex: *Überlegt etwas länger* Ich glaube die technische Modularität finde ich mit am Besten. Workflows bestehen bei LUX aus Trigger und Actions. Wir haben das Tool so gebaut, dass man ganz einfach Weitere hinzufügen kann. Benötigt jemand eine neue Action, die das System noch nicht mitbringt - zum Beispiel eine automatische Übertragung des Leads nach Salesforce - ist das mit ein paar Zeilen PHP super einfach angefügt. Das grundlegende Prinzip kennen Viele bereits von den Finishern bei powermail oder in der Form Extension in TYPO3.

Gibt es schon Pläne für die Zukunft?
Sandra:
Wir hoffen natürlich auf viel Feedback aus der Community was wir verbessern können oder was noch fehlt. Also gerne jederzeit bei mir melden!
Alex: Ich spiele mit dem Gedanken, eine Extension luxletter zu bauen. Also eine professionelle und optisch ansprechende Newsletter-Integration in TYPO3. Das Ding könnte alleine oder im Zusammenspiel automatisch mit lux individuelle Newsletter versenden. Auch wenn ich schon Ideen und ein Grobkonzept im Kopf habe, fehlt uns hierzu derzeit aber noch die Finanzierung.

Danke euch beiden für eure Zeit. Alle Informationen zum LUX gibt es bei uns auf der Produktseite und natürlich direkt bei Github oder im TER.