Bessere Kommunikation dank Corona

Bessere Kommunikation dank Corona

Stefan Busemann, CFO in2code GmbH

Stefan Busemann, CFO in2code GmbH

Was waren das noch für Zeiten - früher, so 2019 und davor. Da haben Menschen einfach so zum Telefonhörer gegriffen und angerufen. Am größten war die Spannung immer dann, wenn die Rufnummer noch nicht in der Telefonanlagensoftware gespeichert war. Ist das vielleicht eine Anfrage für ein großes TYPO3-Projekt? Oft kam mit dem Läuten des Telefons aber auch Verdruss einher, weil man schließlich im aktuellen Arbeitsfluss unterbrochen wurde.

Grundsätzlich kann man sagen, dass synchrone Kommunikation (also telefonieren oder klassisch von Angesicht zu Angesicht miteinander sprechen) viele Vorteile hat. Sachverhalte können kompakt (entsprechende Gesprächsdisziplin vorausgesetzt) besprochen werden. Ein E-Mail- oder Ticket-Ping Pong kann damit bereits im Ansatz vermieden werden. Ebenso lassen sich kritische Themen besser direkt miteinander klären. Emotionen können am Telefon oder per Video Call besser erfasst werden, als im geschriebenen Wort. Ich würde sogar behaupten, dass noch zu Beginn 2020 "zum Hören greifen" zur Hauptarbeit des Product Owners gezählt hat.

Tja und dann kam die große Wende. Ein kleines Virus diszipliniert auf einen Schlag das gesamte Kommunikationsverhalten.

Interne und externe Meetings finden nun in der Regel nur noch als Video Call (sehr selten noch als Telefontermin) statt und werden zeitlich bereits im Vorfeld geplant. Und hier liegt der große Unterschied zu früher. Jetzt wird auf einmal Kommunikation planbar. Und das hat den großen Vorteil, dass "Versprechen" von allen Seiten besser eingehalten werden können. Vorher war es notwendig, dass man einen hinreichend großen Zeitpuffer für ungeplante Telefonate oder Meetings vorhalten musste. Jetzt kann sich auch das Projektmanagement stärker an der Arbeitsweise des operativen Teams orientieren und planmäßig arbeiten.

Ganz anders also als noch vor ein paar Monaten ist es zwischenzeitlich gespenstisch Still am Empfang im Büro. Und irgendwie fühlt es sich für mich in der Zwischenzeit geradezu komisch an, wenn ich ohne Termin einfach zum Telefon greife und in die Zeitplanung des Anzurufenden eingreife.

Tipp: Übrigens helfen mir Tools wie z.B. https://calendly.com oder Bookable Calender von Doodle und erlauben eine komfortable Terminabstimmung mit Kunden oder Partnern.

Stefan Busemann

Zurück