Gewinner der Exzellenzinitiative: TUM, Uni Tübingen und Ulm

5 Fäuste, die über einem Schreibtisch aufeinander treffen (Teamwork)

Neben 31 anderen Hochschulen erhalten die Technische Universität München, die Universität Tübingen und die Universität Ulm Fördergelder, zur Fortführung Ihrer herausragenden Forschungsarbeiten in den Bereichen Klimawandel, Präzisionsmedizin, Robotik für Nutzpflanzenproduktion und weiteren interessanten Forschungsgebieten.

Die in2code GmbH freut sich hierbei besonders, dass gleich drei ihrer Kunden aus dem Hochschulsegment so gut abschneiden konnten. Nicht nur während einer solchen Überprüfung ist Stabilität und Erreichbarkeit einer so stark frequentierten Website enorm wichtig. Ein modernes Aussehen und gute Bedienbarkeit auf mobilen und stationären Endgeräten runden den Auftritt ab.

Bund und Länder haben sich im Jahr 2016 darauf geeinigt, die Spitzenforschung an deutschen Universitäten mit einem neuen Förderprogramm zu unterstützen. Ziel ist dabei vor allem, Deutschland als Wissensstandort im internationalen Wettbewerb nachhaltig auszubauen. Dadurch sollen wissenschaftliche Spitzenleistungen ermöglicht, die Profile der Universitäten gestärkt und zu noch mehr Vernetzung und Kooperation im Wissenschaftssystem angeregt werden.

Pressemeldungen der Universitäten:

Technische Universität München:
www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/34962/

Universität Tübingen:
www.uni-tuebingen.de/universitaet/aktuelles-und-publikationen/pressemitteilungen/newsfullview-pressemitteilungen/article/drei-neue-exzellenzcluster-fuer-tuebingen/

Universität Ulm:
www.uni-ulm.de/nawi/nawi-home/nawi-detailseiten/news-detail/article/erfolg-bei-der-exzellenzstrategieuni-ulm-erhaelt-cluster-im-bereich-batterieforschung/