Mammutaufgabe erfolgreich beendet - Upgrade für Quadrantplastics.com

Quadrant Plastics nutzt TYPO3 weltweit im CDN

Die Quadrant AG - eine Tochterfirma von Mitsubishi Chemical - ist ein weltweit agierender Hersteller von thermoplastischen Werkstoffen im Bereich High-Performance Plastics. Diese Halbzeuge, Fertig- und Spritzgussteile werden in verschieden Industriebereichen wie Medizintechnik, Nahrungsmittelverarbeitung, Automobilindustrie und vielen weiteren benötigt. Verteilt auf fünf Kontinente besitzt die Unternehmensgruppe Fertigungen und Vertretungen in insgesamt 21 Ländern.

Die in2code GmbH wurde von der Quadrant AG beauftragt, die TYPO3-Version der Unternehmens-Website zu aktualisieren. Konkret bedeutet dies ein Update von LTS-Version 6.2 auf 8.7. Eine Anpassung des Layouts ist im ersten Schritt nicht vorgesehen. Eine Erstanalyse ergab den vielfältigen Einsatz veralteter TYPO3-Erweiterungen, die es mit dem Update zu ersetzen galt. Angestrebtes Ziel war der Rückbau vieler individuell und in die Jahre gekommener Funktionen zu TYPO3-Bordmitteln. Neben dem Abbau technischer Schulden garantiert dieser Umbau zukünftig einfache und ökonomisch vertretbare Updates.

Die Migration

Der beschriebene Technologiewechsel benötigte hierbei einen umfangreichen Migrationsplan für den Content. Bereits erzeugte Inhalte mussten ohne Verlust und mit möglichst geringer händischer Nacharbeit wieder verwendet werden können. So wurden Seiteninhalte (TemplaVoila, Accordeons, Tabs, etc...), Seiten, Metadaten, Adressen, News, Videos und Kategorien automatisiert migriert. Eine Aufgabe die für sich schon eine gewisse Herausforderung darstellt. Angesichts von 18 verschiedenen Sprachen mit individuell einstellbaren Fallback-Möglichkeiten und dem Einsatz der TYPO3-Workspaces wurde dies ein spannendes Szenario. Das erzeugte Migrationsscript lief am Ende ca. 6h lang, um Inhalte und deren Metainformationen bestmöglichst anzupassen. Somit konnten auch Elemente vom Typ Accordeon (aufklappbare Inhalte) innerhalb von Tabs und wiederum Tab-Containern innerhalb von Grids automatisiert aufbereitet werden.

"Ganz einfach nur von Herausforderungen zu sprechen, beschreibt den Umfang dieser Migration nicht einmal im Ansatz", so Alexander Kellner, technischer Projektleiter und zuständig für die Migration: "Die Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten individueller Seiteninhalte mit noch mehr Möglichkeiten des individuell einstellbaren Sprach-Fallbacks brachte Technik und Kollegen an deren Grenzen. Umso stolzer bin ich nun auf das Gesamtergebnis, das so nur als Teamleistung möglich war."

Eigens erzeugte flexible Inhalte ersetzen alte Inhalte vom Typ "TemplaVoila FCE" wenn ein Umbau auf normale Seiteninhalte nicht möglich war. Eine Lösung für individuelle Mehrspalter rundet die Verwendungsmöglichkeiten der Seiteninhalte ab. Eine individuelle Weiterleitung der Besucher auf die am besten passende Sprachversion löst unsere Erweiterung ipandlanguageredirect an Hand von Browsersprachen und Region des Besuchers.

Was ist neu?

Vorhandene Erweiterungen wurden durch moderne Alternativen ersetzt. So können nun Kontakte, Karten, Videos und Case Studies mit Fokus auf einfache Verwendbarkeit von Redakteuren eingesetzt werden. Generische Elemente wie Accordeons, Tabs, Lightboxes oder Grids ermöglichen nun vielfältige Einsatzmöglichkeiten der bestehenden Seiteninhalte. Solr, eine mächtige und individuell konfigurierbare Suchmaschine, wird auch nach dem Launch wieder eingesetzt, um die Suchergebnisse der Web-Suche ideal aufzubereiten. Hierbei können Inhalte und Dateien mit wenigen Klicks in der jeweiligen Sprache gefunden werden. Die TYPO3-Workspaces wurden von unserem Content-Publisher komplett abgelöst. Inhalte können somit aufbereitet und auf Knopfdruck von den Redakteuren auf den Produktions-Server überspielt werden.

Serverarchitektur

Neben den Arbeiten an der Applikation ist die in2code GmbH auch mit dem Aufbau und der Betreuung der Web-Serverarchitektur beauftragt worden. Unser Serverteam konzipierte sieben getrennte TYPO3-Instanzen auf automatisch provisionierten Servern mit dem Ziel einer möglichst performanten Auslieferung der Website in alle Zeitzonen der Welt. Eine Anbindung an den CDN von Amazon Cloudfront erlaubt den Genuss der Assets (Bilder, Videos, etc...) durch die Besucher mit bestmöglicher Geschwindigkeit - beispielsweise auch in China. Der Einsatz unseres Content Publishers erlaubt eine weitere Härtung des Webauftritts gegen Hacker. Ständiges Monitoring und der Einbau eines Zero-Downtime-Deployments runden den Service weiter ab.

"Bei diesem Projekt nutzen wir Docker zum ersten Mal in einer Produktivumgebung und sind erstaunt, welche Vorteile sich schon innerhalb kürzester Zeit für uns und dadurch für den Kunden ergeben haben", so Martin Huber, CTO und Leiter des Serverteams.

Blick in die Zukunft

Parallel zum Update wurde eine Produktfinder Lösung konzipiert und umgesetzt. So eine Erweiterung erlaubt die einfache Suche nach Produkten auf der Website. Ein Interface zur Produktdatenbank versorgt TYPO3 hierbei mit allen nötigen Informationen. Die Extension wird in Kürze den Besuchern zur Verfügung stehen. Ein weiteres großes Thema für alle Beteiligten ist die Möglichkeit einer professionellen Übersetzung von Seiteninhalten in eine Vielzahl an Sprachen. Derzeit arbeiten wir gemeinsam an einer möglichst einfach zu verwendenden Integration in TYPO3.

Wir freuen uns auch in Zukunft gemeinsam mit der Quadrant AG neue Wege im Web beschreiten zu können.