Marketing Automation Tip 2: Landingpages schnell erstellen

Marketing Automation Tip 2: Landingpages schnell erstellen

Vor kurzem haben wir selbst eine Kampagne (https://webserver-selfhosting-support.de/) aufgesetzt, um die Arbeiten unseres Serverteams mit Hilfe von Goolge Ads zu bewerben. Um Time-To-Market möglichst kurz zu halten und weil wir uns selbst nicht sicher waren, wie viel uns diese Aktion am Ende des Tages bringen wird, haben wir ein fertiges HTML-Template heruntergeladen und in die bereits bestehende Seite integriert. Anbieter mit frei verfügbaren HTML- und CSS-Templates gibt es zum Glück sehr viele (beispielsweise: https://mobirise.com/html-templates/, https://templatemo.com/ oder https://nicepage.com/de/html-vorlagen). Dazu noch schnell eine neue Domain registieren, Logo austauschen und Kontaktdaten im Footer ergänzen und nach 2-3h Arbeit steht die neue Website bereit.

Neben einem zentralen Call-to-Action Kontaktformular sollten auch noch interessante Whitepaper zum Download angeboten werden, die bereits zuvor auf der Hauptseite zum Einsatz kamen.

In Anbetracht des geringen Aufwands kann sich der Output unserer neuen Landingpage wirklich sehen lassen:

Workflow: Auf Formulareingaben achten

Bei dem Formular handelt es sich nicht um ein TYPO3 Form Element und auch nicht um ein Plugin wie Powermail. Einfachheitshalber wurde das statische HTML-Markup von uns so belassen - auch um das Design nicht abändern zu müssen. Mit Hilfe eines eigenen Workflows kann man dennoch auf Formulareingaben achten. Ein eigener Trigger achtet auf Formsubmits von Besuchern auf der Landingseite:

Wenn der Besucher das statische Formular absendet, sollen drei Dinge passieren:

  1. Vertrieb im entsprechenden Slack-Channel benachrichtigen
  2. Verberge das Formular
  3. Zeige eine Nachricht als Sendebestätigung

Auf Whitepaper Downloads achten

Natürlich lässt sich darüber streiten, ob nicht ledigleich 1 Call-To-Action auf einer Landingseite besser wäre, dennoch haben wir uns dazu entschlossen, interessante Whitepaper zum Download anzubieten. Und auch hier möchten wir den Vertrieb mit der E-Mail-Adresse des Leads benachrichtigen. Auf Wunsch kann so direkt nachgefasst werden. Workflow Actions und Trigger sind hier denkbar einfach eingestellt:

Dank der Multi-Domain Fähigkeit von Lux lassen sich Besucher nun über verschiedene Domains hinweg tracken. Und über das Analyse-Modul lässt sich natürlich nach Zeitraum und Domain filtern, um die Performance der Marketing-Kampagne auswerten zu können.

Tip: Wenn ihr nicht händisch nachfassen wollt, lässt sich auch eine weitere Action dazufügen, die den Lead per E-Mail anschreibt und weitere Hilfe bei Fragen anbietet.

 

Zurück